Laufende Sitzungen für "Schulcampus"

Schulcampus Hörbranz-Projektteam

Mit der Kür des Siegerprojektes im Oktober 2023, der öffentlichen Präsentation einen Monat später und dem einstimmigen Beschluss der Gemeindevertretung zur Vergabe der Generalplanung, hat das Großprojekt „Schulcampus Hörbranz“ nun deutlich Fahrt aufgenommen. 

Das große Infrastrukturprojekt wird fortlaufend weiterentwickelt. 

Die Umsetzung des Projekts erfolgt in mehreren Etappen, da einerseits der Neubau der Doppelturnhalle, die Sanierung des unter Denkmalschutz stehenden Bestandes der Volksschule samt der Erweiterung des Raumangebots mit einem weiteren Baukörper für die Volksschule und andererseits nötige Adaptierungen bei der Mittelschule anstehen bzw. zur Umsetzung gelangen sollen. 

Detailausarbeitung

Dabei bildet das Siegerprojekt der ARGE Caspar Wichert Architektur ZT GesmbH, Linz und Günter Benigni Architekt ZT, Dornbirn, die Grundlage für die derzeit laufende Detailausarbeitung mit den Hauptnutzerinnen und -nutzern. 

Gewiss eine spannende Entwicklung und Herausforderung zugleich, gilt es für die Marktgemeinde als Schulerhalter, mehrere Bedürfnisse für einen adäquaten Bildungsstandort unter einen Hut zu bringen. 

Dafür sind allerdings auch sehr hohe Aufwendungen in Millionenhöhe nötig. 

Qualitativer Schulcampus

Seit Wochen tagt nun regelmäßig das eingerichtete Projektteam, bestehend aus Verantwortlichen der Gemeinde mit Bürgermeister Andreas Kresser, Vize Stefan Fischnaller und Gemeinderätin Katrin Flatz sowie Amtsleiter Slobodan Tegeltija (Leitung Projektteam). 

Zudem bei den Bildungseinrichtungen die Führungsebene mit Gabi Fink (Mittelschule) und Birgit Giesinger (Volksschule), den Architekten sowie auf Seiten des Generalplanungsmanagements in der Person von Reinhard Schmelzenbach. 

Neben der Detailplanung mit Priorisierungen stehen aufgrund der Kosten auch nötige Optimierungen und auch Einsparungspotentiale zum Projekt im Raum, die allerdings einen hochwertigen und qualitativen Schulcampus garantieren sollen. 

  • Veröffentlicht: 25. Juni 2024
  • Autor: Öffentlichkeitsarbeit
  • Quelle: Marktgemeinde Hörbranz