Mittelschule: Projekte für Afrika im Fokus

Afrika-Projekte: Mittelschule Hörbranz

Mittelschule Hörbranz: "Über den Tellerrand schauen . . . und sehen, dass an anderen Orten andere Realitäten herrschen."

Mit dieser Absicht haben wir für die Schülerinnen und Schüler der MS Hörbranz verschiedene Vortragende an die Schule eingeladen, die sich mit diversen Projekten für die Menschen in Afrika einsetzen.

Die Kinder sollen so aus erster Hand einen Eindruck davon bekommen, dass Menschen an anderen Orten der Welt eine andere Wirklichkeit erleben als wir. 

Der erste Besucher an unserer Schule war Hugo Waldner, der seit 2016 immer wieder nach Äthiopien reist, um dort bis in den hintersten Winkeln des schönen, aber armen Landes humanitäre Unterstützung zu leisten. 

Mit seinen mittlerweile stolzen 81 Jahren scheut er keine Kosten und Mühen, um den Menschen vor Ort medizinische Hilfe zu ermöglichen oder andere humanitäre Aktionen anzubieten. 

Mittelschule Hörbranz: Afrika-Projekte im FokusGelungene Selbsthilfe

Seine Erzählungen und Bilder, die er uns mitgebracht hat, waren berührend und eindrücklich. Sie zeigen die große Armut der Menschen, die Beschwerlichkeit des täglichen Lebens und die Einfachheit der Verhältnisse. 

Sie zeigen aber auch eine atemberaubende, landschaftliche Schönheit sowie Beispiele gelungener Selbsthilfe und positiver Entwicklungen. 

Dasselbe gilt auch für unsere zweiten Besucher an der Mittelschule, die nicht in Äthiopien, sondern in Kenia tätig waren bzw. tätig sind. 

Es handelt sich um zwei junge, engagierte Bregenzerwälder, Severin und Sonja, die im Sommer 2023 mit dem Verein PAMOJA unterwegs waren und mitgeholfen haben, ein Haus für eine 10-köpfige Familie und ein Klassenzimmer zu bauen. 

PAMOJA bedeutet in Swahili GEMEINSAM – MITANAND und ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung der Bildung, Gesundheit & Entwicklung in Afrika. 

Mittelschule Hörbranz: Afrika-Projekte Bewusstsein schaffen

Der Verein ist das Herzensprojekt der Bregenzerwälderin Lisi Felder, die seit 2017 jährlich nach Kenia reist, um dort Menschen zu helfen und dafür zu sorgen, dass Spenden zu 100% am richtigen Ort ankommen. 

Mit Schulaktionen dieser Art möchten wir bei unseren Schülerinnen und Schülern ein Bewusstsein dafür schaffen, dass die Welt viele Gesichter hat und dass wir viele Gründe haben, um dankbar zu sein -  für das Essen, die Bildung, die politische Sicherheit im Land. 

Wir wollen den Schülerinnen und Schülern aber auch die Idee mitgeben, dass es trotz vieler Probleme auf der Welt viele Potentiale und Lösungsansätze gibt. 

Die entscheidenste Erkenntnis ist aber, dass Veränderungen nie alleine, sondern immer nur gemeinsam gehen. 

Mittelschule Hörbranz: Afrika-Projekte In diesem Sinne schließen wir uns vollen Herzens dem Wahlspruch von PAMOJA-Mitanand an, der da lautet:

Viele kleine Leute

an vielen kleinen Orten,

die viele kleine Schritte tun,

können das Gesicht der Welt verändern.

Mittelschule Hörbranz: Afrika-Projekte

Mittelschule Hörbranz: Afrika-Projekte

  • Veröffentlicht: 27. Juni 2024
  • Autor: Sabine Filler
  • Quelle: Mittelschule Hörbranz